Hing'schaut und g'sund g'lebt

Hier finden Sie täglich neue Gesundheitstipps aus der Kolumne des Kräuterpfarrers in der Kronen Zeitung.
Und hier geht´s zum gesamten BLOG.
:
12.10.
2017

Gut für Hirn und Darm

Wenn wir uns unserem Bruder Leib zuwenden, um ihn gesund zu erhalten oder bei einer Krankheit wiederum auf die Sprünge zu helfen, dann ist es gut, die Gesamtheit der Physis im Blick zu behalten. Gewiss ist es nicht falsch, punktuell betroffene Organe oder Gliedmaßen zu therapieren. Doch dies spricht nicht gegen die Tatsache, dass zwischen Kopf und Fuß letztlich alles miteinander in Verbindung steht. So erweist es sich als sehr vorteilhaft, wenn gerade Kräuter ihre Wirkung meist breiter streuen als so manches hochspezialisierte Medikament. mehr lesen
11.10.
2017

Ein bisschen einheizen

Der sogenannte Smalltalk wird momentan wohl von so manchen Themen beherrscht, die mit den letzten Tagen des Wahlkampfes in Österreich einhergehen. Bald aber wird wiederum das Wetter dessen Platz im Plausch mit Bekannten auf der Straße einnehmen. Dabei wird vermehrt artikuliert, dass es keine gleitenden Übergänge mehr gibt. Von der Hitze geht’s spontan ins Nasskalte. Damit heißt es auch erneut zu heizen. mehr lesen
10.10.
2017

Bei Fieber und Magenproblemen

Vieles ist für uns selbstverständlich, weil wir es täglich sehen, benützen oder konsumieren. Doch weiß man genauso gut, dass dies eine jähe Wende nehmen kann. Der Klimawandel führt uns momentan vor Augen, wie dies auch in unserer unmittelbaren Lebenswirklichkeit Platz greift. Gegenwärtig fallen jahreszeitgemäß die Blätter von den Bäumen. Somit wird der Blick auf bis dahin Verborgenes freigegeben, das ebenfalls zum Reichtum der natürlichen pflanzlichen Hilfen zählt, die uns noch zur Verfügung stehen. mehr lesen
09.10.
2017

Zu Herzen nehmen

Trotz allem! – so möchte ich heute gerne meine Zeilen beginnen. Denn blickt man auf die Wetterereignisse des heurigen Jahres zurück, so war vieles dabei, das nicht unbedingt zu einer gedeihlichen Entwicklung des heimischen Gemüses und des Obstes beitrug. Spätfrost, Niederschlagsausfall und Hagelschäden seien hier zur Erinnerung genannt. mehr lesen
08.10.
2017

Das Abschlanken fördern

Was vereinigt Eichkätzchen, Eichelhäher, Kohlmeise & Co? Die herbstliche Geschäftigkeit des Sammelns. Grund dafür sind die Nüsse, die nun, wo sie heranreifen konnten, von den Bäumen fallen und somit Nachschub für den Magen und manch versteckte Vorratskammer liefern. Dies ist übrigens ebenso bei den kleineren Exemplaren der Fall, die sogar schon im grünen Stadium begehrenswert waren. mehr lesen
07.10.
2017

Wenn Migräne plagt

Ein Gang durch die mittelalterliche Literatur über Heilkräuter beinhaltet eine wichtige schriftliche Quelle, die heute wiederum mehr an Bedeutung gewinnt. Wissenschaftliche Forschungen gehen der Frage nach, inwieweit die Wirksamkeit pflanzlicher Anwendungen schon vor Jahrhunderten erkannt und angewandt worden ist. Ein Lehrgedicht, das wir unter dem lateinischen Titel „Macer floridus“ kennen und dessen Urheberschaft dem Mönch Odo Magdunensis zugeschrieben wird, ist hierfür eine wichtige Quelle. mehr lesen
06.10.
2017

Eine schmucke Hilfe

Durchhaltevermögen ist gefragt. Bei sportlichen Wettkämpfen dürfen wir staunend mitverfolgen, zu welch bewundernswerter Leistung der menschliche Körper fähig sein kann. Bei den Zierpflanzen, die wir rund um unsere Häuser hegen und pflegen, finden wir ebenfalls Exemplare, die weit in den Herbst hinein dem Wetter trotzen. mehr lesen
05.10.
2017

Den Hals besänftigen

Die Vegetationsperiode neigt sich schön langsam dem Ende zu. Mit Recht lassen nun Bäume und Sträucher nach und nach die Blätter fallen, haben sie sich doch einigen Herausforderungen wie etwa langen Hitzeperioden stellen müssen. So soll noch einmal ein Blick auf manches Wertvolle geworfen werden, das sogar einander sehr ähneln kann, wie wir es von der Familie der Doldenblütler her kennen. mehr lesen
04.10.
2017

An Händen und Füßen

Kein Wesen auf der Erde, das Teil der wunderbaren Schöpfung ist, hat es verdient, von uns Menschen als unnütz bewertet zu werden. Nur allzu leicht könnte es dann passieren, dass wir sehr selektiv vorgehen und somit dafür verantwortlich wären, wenn das Gleichgewicht der Natur ins Wanken gerät. Und gewiss ist das schon in einem erschreckenden Ausmaß passiert. So wollen wir uns dankbar einer Pflanze zuwenden, die uns sehr wohl viel Gutes weitergeben kann. mehr lesen
03.10.
2017

Die Haut umsorgen

Warum kann mir das eine oder andere Kraut helfen? – Diese Frage ist besser geeignet, um sich einer Pflanze zu nähern, als zu sagen: Was nützt mir dieses Gewächs? Denn immerhin lässt es dem wurzelnden Geschöpf mehr Platz für Respekt und Achtung unsererseits. Andernfalls bestimmt zu sehr mein momentanes Bedürfnis den Wert eines Heilkrautes. Dabei kann man sehr leicht noch andere vorhandene Vorzüge übersehen. mehr lesen

Wehwehchen des Sommers lindern

Zur Sommerzeit sind viele Insekten aktiv: Zur vorbeugenden Abwehr helfen Waschungen mit Quendeltee. Eines der besten Hilfsmittel zur Insektenabwehr, ist das Betupfen der Pulsstellen mit ätherischem Lavendelöl. – Größere Hautstellen können mit Lavendel-Ölauszug eingerieben werden. mehr lesen

„Danke, dass es euch gibt!“

"Fit in den Frühling" am 9. März im Kräuterpfarrerzentrum – wir danken für ein besonderes Event. mehr lesen

Bei trockener, reifer Haut

Das im Apfel enthaltene Pektin steigert die Feuchtigkeitsaufnahmefähigkeit der Haut. mehr lesen