Die Wehrhaftigkeit untermauern

Mit den Vorteilen des Zinnkrautes vorgehen

22.05.
2017
Der Friede ist ein kostbares Gut. Manchmal meine ich, dass wir hierzulande gar leichtfertig über die zahllosen kämpferischen Auseinandersetzungen reden und urteilen, ohne zu bedenken, wie wertvoll und gottgeschenkt die gegenwärtige Zeit in unserer Heimat seit dem 2. Weltkrieg währt. Es ist auch notwendig, diesen Zustand abzusichern und wie auch immer gewappnet zu bleiben.
Da dürfen wir ruhig einen Vergleich mit unserem Körper anstellen. Der Acker-Schachtelhalm (Equisetum arvense) gehört z. B. zu den verlässlichen Mitarbeitern, wenn es gilt, die Abwehrkräfte unseres Immunsystems zu unterstützen. Meist wirkt diese Schutzeinrichtung ganz ohne unser Zutun. Rund um die Uhr bleibt es wachsam und einsatzbereit, denn nicht alles, was an den Körper herandringt, ist diesem auch wohlgesonnen. Dabei reicht die Palette an Angriffsmöglichkeiten weit über die Infekte hinaus, die im Zuge einer rauen Witterung uns allesamt in Schach zu halten vermögen. Allergien und Verdauungsstörungen seien hier nur als Beispiele für Beeinträchtigungen des Leibes erwähnt.

Unsere Abwehrkräfte sind aber direkt abhängig von einer gesunden Konsistenz des Blutes. Vor allem die weißen Blutkörperchen sind dazu bestimmt, einen Großteil an Verteidigungsarbeit zu leisten, wenn in unseren Körper etwas Schädliches wie z. B. in Form eines Infektes eindringt. Diese wiederum benötigen einen stetigen Nachschub an Kieselsäure, um in ausreichendem Maß aktiv bleiben zu können. Dieser Mineralstoff wird in den grünen Halmen des Acker-Schachtelhalmes gebildet und gespeichert. Die aufbrechende Vegetationsphase stellt uns nun diese Pflanze wiederum in zahlreichen Exemplaren zur Verfügung.

Zinnkraut-Tee trinken
Die frischen grünen Triebe des Acker-Schachtelhalmes (= Zinnkraut) kann man an sauberen Standorten pflücken und nach Reinigung unter kaltem Wasser zerkleinern. 2 Teelöffel davon werden dann in 1/4 Liter ebenfalls kaltem Wasser 3 Stunden lang angesetzt. Hernach aufkochen und nur kurz ziehen lassen, abseihen und bei rechter Temperatur trinken. Kurmäßig kann man den Tee 3 Wochen lang zu sich nehmen, am Morgen und am Abend je 1 Schale voll. Das stärkt das Blut und die Immunkraft.

Die Lyrik-Trilogie des Kräuterpfarrers

KÖSTLICHE FRÜCHTE – Verse zum Nachdenken
IN GOLD GEPRÄGT – Aufatmen der Seele
TROTZ ALLEM – Heilkraft des Lächelns

mehr lesen

Apfel-Rotkraut

Mit dem Apfel-Rotkraut serviert man Vollkornknödel oder Serviettenknödel und glasierte Maroni. mehr lesen