Hing'schaut und g'sund g'lebt

15.09.2017
Gute Energie für innen
Die Sonne bezeichnen wir als die große Lichtspenderin, was sie in der Tat auch ist. Bei aller Ambivalenz ihrer Strahlen, die sie zur Erde und ins Planetensystem rund um sie herum sendet, brauchen wir diesen gleißenden Stern, um leben zu können. Ein Blick in die Natur genügt, um zu entdecken, dass so viele Pflanzen den wärmenden Lichtball widerspiegeln. Der Sonnengesang des heiligen Franz von Assisi nennt die Sonne eine Schwester der Menschen.
14.09.2017
Orangerote Beeren
Bald heißt es wiederum, in der Wahlzelle seine Stimme abzugeben. Als mündige Staatsbürger sind wir aufgerufen, an der Bildung einer neuen Regierung mitzuwirken. Wir tragen somit einen Teil dazu bei, um unsere demokratische Verantwortung wahrzunehmen. Beim Sprechen ist es jedoch von Vorteil, die Stimme zu behalten, damit sie zur rechten Zeit mit wohlüberlegten Worten zum Einsatz kommen kann. Doch wissen wir nur allzu gut, dass dies nicht immer so leicht ist. Heiserkeit kann sich über Nacht einstellen, und wir erwachen mit einem rauen Hals.
13.09.2017
Dem Rücken zuliebe
Was hält den Menschen aufrecht? Es ist das Zusammenspiel von Knochengerüst, Muskeln und Gleichgewichtssinn. Aber es darf vor allem nicht der Rücken vergessen werden, wo die Reihe der Wirbelknochen das Rückgrat bilden. Uns ist schon seit langem der aufrechte Gang als wichtigste Bewegungsform auf festem Boden mitgegeben. Damit sind jedoch auch Probleme verbunden, die meist mit zunehmendem Alter bedrängender und leider auch schmerzvoller werden können.
12.09.2017
Leicht zu finden
Je intensiver sich die Forschung mit den diffizilen Zusammenhängen der Natur beschäftigt, desto mehr kommt man zur Einsicht, dass jedes Lebewesen eine ganz bestimmte Aufgabe für das Gleichgewicht der Schöpfung erfüllt. Menschliche Maßstäbe kategorisieren die Pflanzen oft nur nach dem augenscheinlichen Nutzen und messen je nach den Bedürfnissen den einen mehr Wert bei, den anderen wiederum weniger.
11.09.2017
Zu Kräften kommen
Unser Körper ist ein Wunderwerk. Alle Zusammenhänge, Abläufe und Vollzüge, die zum Leben notwendig sind, wirken meist ohne unser Zutun. Und doch gibt es Grenzen des Möglichen. Wir werden dessen meist erst gewahr, wenn wir erkranken. Somit setzt der Leib eine Zäsur, die den jeweils Betroffenen signalisiert, etwas zu tun, um die gesundheitliche Auslotung wieder zu erlangen. Und jede Krankheit zehrt an unseren Kräften.
10.09.2017
Die Badewanne nutzen
Am liebsten würde ich Sie heute am Sonntag fragen, wie denn der zurückliegende Urlaub war. Und natürlich möchte ich dann auch wissen, wo Sie Ihre freie Zeit verbracht haben. Die meisten zieht es ja immer noch Richtung Süden. Gottlob braucht es von Österreich aus keine elendslange Anreise, um sich eines schönen Anblicks samt gemütlicher Entspannung zu freuen. Letzteres darf man sich übrigens auch zu Hause gönnen.
09.09.2017
Etwas zum Drüberstreuen
Da nun das neue Schuljahr wieder seinen Anfang nimmt und es für die Schüler heißt, Tag um Tag das bereits vorhandene Wissen zu festigen und zu vermehren, dürfen auch jene, die ihre Ausbildungen bereits abgeschlossen haben, einen positiven Anstoß fürs Leben aufgreifen, wenn sie die Kinder und Jugendlichen zur Schule eilen sehen. Ich meine damit das Ausprobieren und Entdecken im Reich der Heilkräuter.
08.09.2017
Mit Blüten reinigen
Im Haushalt gibt es immer viel zu tun, wenn alles gut in Schuss gehalten werden möchte. Doch von einem herbstlichen Kehraus oder einer Fensterreinigung, bevor der Winter endgültig hereinbricht, spricht wohl kaum einer. Das ist schon eher im Frühling der Fall. Aber heute bleibe ich natürlich aktuell.
07.09.2017
Hilfe vom Baum
Im Hinblick auf die Zukunft darf man ruhig danach Ausschau halten, womit man das alltägliche Leben bestreiten kann. Das betrifft nicht lediglich das dazu nötige Geld, sondern geht meiner Meinung nach weit darüber hinaus. Schließlich gilt es dabei auch die Natur ins Visier zu nehmen und ebenso nachfolgende Generationen und deren Existenzmöglichkeiten zu bedenken. Um die nähere Zeit zu planen, ist es sicher klug, im Garten Bäume zu pflanzen, die in mehrerer Hinsicht etwas abwerfen.
06.09.2017
Bei hartnäckigem Husten
Sauberkeit kann niemals schaden. Das weiß man vor allem in der chirurgisch praktizierten Medizin, die auf sterile Werkzeuge großen Wert legt. Ein Pionier war in dieser Hinsicht der in Wien tätige Arzt Ignaz Semmelweis (1818 – 1865). Im Haushalt galt und gilt die Reinheit ebenso als ein notwendiger Umstand, der die Voraussetzung zu einer grundlegenden Lebensqualität ist. Doch wie behalf man sich in Zeiten, da es weder Waschmittel noch Desinfektionsflüssigkeiten gab?
« 1 2 ... 4 5 6 ... 22 23 »
Nach oben