Kräuterpfarrers Ratschläge

Heilpflanze des Jahres 2020 ist die Wegwarte.

Die Rote Rübe
Sie stammt aus den Küstenregionen des Mittelmeers. Die Rote Rübe (Rote Bete) wächst an freien, sonnigen Plätzen in sandiger Erde. Geerntet wird das Gemüse im Herbst. Die Wurzel ist dick und fleischig, ihre Form rund bis birnenförmig. Das Fleisch ist dunkelrot und saftig, der Geschmack süßlich.
Oregano oder Dost
Die duftende Pflanze zählt zu den Lippenblütlern und kann bis zu 60 cm hoch werden. Die Stängel sind vierkantig und verzweigt, die eiförmigen Blätter fein behaart und mit kleinen Drüsenpunkten versehen. Hübsche rosa bis weiße Trugdolden befinden sich an den Zweigenden. Der Dost erblüht von Juli bis September in all seiner Pracht und lockt zahlreiche Bienen an.
Rosmarin (Rosmarinus officinalis)
Dieses Sonnenkind aus dem Süden ist ursprünglich an den felsigen Steilhängen des Mittelmeeres daheim. Wildwachsend bei uns nicht anzutreffen, eignet es sich aber für Zimmer- und Kübelkultur. Ab Ende Mai bis Mitte Oktober kann man den Rosmarin an sonnige, trockene Stellen in den Garten verpflanzen. Er passt auch hübsch auf Terrassen oder in Steingärten, wo er seinen kampferartig aromatischen Duft verströmt. Diesen kälteempfindlichen Lippenblütler muss man jedoch bei uns im Haus überwintern.
Schafgarbe (Achillea millefolium)
Die Schafgarbe ist ein Korbblütler mit fiederschnittigen Blättern. Sie blüht von Juni bis Oktober auf Wiesen, an Weg- und Feldrändern. Die Pflanze wird bis zu 50 cm hoch und bildet kleine weiße oder rosa Blütenköpfchen. Sie ist sehr genügsam und widerstandsfähig, stellt kaum Ansprüche an den Boden. Nässe oder feuchte Plätze meidet sie jedoch. Den Sommer über schneidet man das ganze blühende Kraut handbreit über dem Boden ab und hängt es gebündelt an einem schattigen Ort zum Trocknen auf. Dicke und holzige Stängelteile werden aussortiert. Aber nicht wegwerfen, man kann sie noch für Bäder verwenden.
Bärlauch-Auszug
Das Liliengewächs Bärlauch (Allium ursinum) ist ein richtiger Waldlauch. Auf schlankem Stiel treibt die schöne weißbesternte Dolde. Daraus entwickeln sich dreifächrige Kapseln mit schwarzen, ameisverschleppten Samen.
Birkensaft
Wie eine edle Jungfrau, steht sie da, die schlanke weiße Birke. Selbst in unwirtlicher Jahreszeit, entlaubt, ist sie noch eine Schönheit und sammelt gerade in dieser Zeit in ihrem Inneren den wertvollen Saft.
Lavendel
Wie viele andere Lippenblütler stammt der Lavendel aus dem Mittelmeergebiet. Auch dieses Heilkraut brachten Mönche bei Klosterneugründungen mit nach Mitteleuropa. Im 11. Jahrhundert wurde er in Klostergärten kultiviert und kam von dort in die Bauerngärten.
Sieben-Kräuter-Likör
Der eine oder andere unserer Kunden hat sicher schon so manches Heilkraut gesammelt und getrocknet oder auch weiterverarbeitet. Kamille, Oregano, Salbei sowie Pfefferminze, um nur einige zu nennen, kennen viele von uns. Sieben bekannte Heilpflanzen werden auch für unseren „Sieben-Kräuter-Likör” verwendet.
Räuchern
Räuchern mit Kräutern diente in früheren Zeiten religiösen oder zeremoniellen Zwecken. Es ist eine sehr alte Methode, um zu bestimmten Anlässen im Jahr zu bitten und zu danken.
Rauchen abgewöhnen
Nikotin ist ein „schleichendes Gift“. Es wird gewaltig unterschätzt. Hemmungsloses Rauchen zerstört nicht nur Ihre eigene Gesundheit, sondern das Passivrauchen schädigt auch die Umgebung. Schwere Gesundheitsstörungen treten nach jahrzehntelangem Rauchen auf.
« 1 2
Nach oben