Kräuterpfarrers Ratschläge

Heilpflanze des Jahres 2020 ist die Wegwarte.

Erkältungsbeschwerden lindern
Es beginnt mit Trockenheit, Brennen oder Kratzen. Bald folgen Schmerzen und Schluckbeschwerden sowie eine Rötung und Schwellung der Schleimhäute. Wird nicht rechtzeitig etwas dagegen unternommen, dann greift die Entzündung nach einigen Tagen auf die Bronchien über.
Rauchen abgewöhnen
Nikotin ist ein „schleichendes Gift“. Es wird gewaltig unterschätzt. Hemmungsloses Rauchen zerstört nicht nur Ihre eigene Gesundheit, sondern das Passivrauchen schädigt auch die Umgebung. Schwere Gesundheitsstörungen treten nach jahrzehntelangem Rauchen auf.
Keuchhusten – eine Infektionskrankheit der Atemwege
Verursacher dieser Krankheit sind Bakterien. Keuchhusten, volkstümlich auch Stickhusten genannt, ist eine schwere Infektionskrankheit der Luftwege, die zu Atembeschwerden führt. Charakteristisch für dieses Leiden sind ein lautes, keuchendes Geräusch, das nach den Hustenanfällen auftritt und durch tiefes Atemholen entsteht.
Die Stockrose fördert den Frohsinn
Das Ursprungsland der Stockrose dürfte China sein, wo sie heute noch verwildert wächst. Ebenso trifft man diese Pflanze in den Balkanländern und im Orient an. Über den Weg der Stockrose durch die Jahrtausende ist wenig bekannt. Es wird jedoch angenommen, dass diese Heilpflanze vom Mittelmeerraum und von dort über Italien nach Mitteleuropa gelangt ist.
Lungenkraut
Ein ausdauerndes Kraut mit waagrecht im Boden verlaufendem Rhizom, einem Erdspross mit Speicherfunktion. Die Stängel werden 10 bis 30 cm hoch. Die Blätter sind sitzend, länglich bis eiförmig, rau behaart und oberseits weißlich gefleckt. Diese Flecken haben viel zur Namensgebung beigetragen: die hellen Flecken der Pflanzenblätter ähneln nämlich den Lungenbläschen.
Holunderblüten – ein natürliches Antibiotikum
Der Holunder wächst als Strauch, manchmal auch als Baum bis zu 10 m hoch. Die Rinde ist unten an älteren Ästen und Stämmen hellbraun, nach oben grauweiß mit dunkleren warzigen Punkten.
Spitzwegerich beruhigt die Atemwege
Dieses bescheidene Heilkraut ist ein ständiger Begleiter des Menschen. Der Spitzwegerich (Plantago lanceolata) bevorzugt trockene und grasige Plätze am Wegrand, zwischen Pflastersteinen, im Hofraum, an Schuttplätzen, in Wiesen und auf Almen bis 2000 Meter Höhe.
Die Früchte des Herbstes nutzen
Im Laufe eines jeden Jahres gibt es zwei Übergangszeiten. Es sind dies der Frühling und der Herbst. Das Wetter ist unbeständig, wechselhaft und das wirkt sich auch auf unser Wohlbefinden sehr ungünstig aus. Unsere Abwehrkräfte sinken, so stellt sich bald ein Halskratzen oder der erste Husten ein. Auch unser Gemüt leidet.
Winterzeit – Hustenzeit
Zu den unangenehmen Begleiterscheinungen einer Erkältung zählt auch der Husten. Wird Husten aber nicht behandelt, dann dauert es oft sehr lange, und die entzündeten und verschleimten Bronchien können sogar dauerhaft geschädigt werden. Bei einem gewöhnlichen Erkältungshusten muss man nicht sofort Auswirkungen befürchten.
Duftende Kräuter schenken Wohlbefinden
Ein arabisches Sprichwort sagt: „Weil Gott nicht überall sein konnte, schuf er die Mütter.“ Die liebevollen Gedanken der Mütter umschließen ihre Kinder, ob sie nun groß oder noch klein sind. Für jede Mutter bleibt auch das erwachsene Kind immer Gegenstand ihrer Sorge und Fürsorge.
« 1 2 ... 4 5 6 ... 8 9 »
Nach oben