Kräuterpfarrers Ratschläge

Bei erhöhtem Cholesterinspiegel
Cholesterin ist ein Lipoid, ein wichtiger Bestandteil unserer Körperzellen. Es spielt eine Rolle bei der Synthese von Hormonen und ist auch für die Produktion von Gallensäuren sowie die Verteilung von Fetten in den alle Gewebe des Körpers durchziehenden Blutbahnen verantwortlich.
Die Brennnessel bildet neues Blut
Im Namen Brennnessel wird der Eigenschaft dieser Heilpflanze Ausdruck verliehen, dass sie brennt. Wenn man Stängel und Blätter unter dem Mikroskop betrachtet, sieht man, wie die Haare mit einem kieselsäurehaltigen, unbiegsamen, spitzigen Köpfchen ausgestattet und mit Brennstoff gefüllt sind.
Der Löwenzahn stärkt unsere Leber
Der Löwenzahn ist vielerorts verbreitet. Allüberall, wo der Wind ein Samenkorn hingetragen hat, dort wächst er und vermehrt sich sehr rasch. Sogar auf altem Mauerwerk und selbst zwischen Pflastersteinen findet er immer noch ein Plätzchen zum Wachsen und seine spindelförmige Wurzel in die Erde zu treiben.
Herzfreund Weißdorn
Der bei uns häufig vorkommende Baum oder Strauch erreicht eine Höhe von bis zu drei Metern. Er trägt dornige Zweige mit gelappten Blättern. Im Mai und Juni erscheinen die weißen oder rosaroten Blüten. Die Beerenfrüchte sind länglich und dunkelrot. Das Rosengewächs bevorzugt mäßig warme Standorte in Hecken und an Waldrändern, steinige Berghänge, besonders lehmigen Boden. Wildrosen und Schlehen sind seine Nachbarn. Als Droge werden die Blüten, die Blätter und die Früchte gebraucht, seltener auch die Rinde junger Zweige.
Holunderbeeren für die Darmpflege
Die reifen Früchte sind bis 6 mm große, rundliche, tief violett gefärbte Steinbeeren. Sie enthalten meist 3 Samen im dunkelpurpurrot gefärbten Fruchtfleisch, das einen eigenartigen Geruch und einen süß-säuerlichen Geschmack hat. Roh sollten die Beeren jedoch nicht genossen werden! Sie sind zwar nicht giftig, können aber Bauchschneiden oder Erbrechen verursachen.