Bei Goldadern

Bei Goldadern

Unterstützender Kräutertee bei Goldadern

Kann bei Goldadern Linderung verschaffen
Kann zur Linderung bei Hämorrhoiden beitragen Kann zur Linderung bei Hämorrhoiden beitragen
Unterstützend bei Afterjucken Unterstützend bei Afterjucken
Zur Förderung der Verdauung Zur Förderung der Verdauung
Menge
Menge in Stk
€ 7,90 inkl. MwSt.
in den Warenkorb In den Warenkorb Lieferung in 2 - 4 Tagen
Inhaltsmenge: 100,00 g
Versandkostenfreie Lieferung ab 60€ für Mitglieder
Versandkostenfreie Lieferung ab 80€
Wie werde ich Mitglied?

Bei Goldadern

Unterstützender Kräutertee bei Goldadern

Afterjucken und Schmerzen nach dem Stuhlgang können sehr unangenehm sein. - Die Ursache sind oft Hämorrhoiden oder Goldadern, wie sie auch genannt werden. Wenn sich die Mastdarmvenen bis zu kirschgroßen Knoten erweitern, dann spricht man von Hämorrhoiden. Diese können im After bleiben oder durch den Druck beim Stuhlgang austreten. Sie rufen Juckreiz, Schmerzen und häufig anale Blutungen hervor. Um dieses Problem leichter in den Griff zu bekommen, kann man zusätzlich neben der ärztlichen Beahndlung Kräuterpfarrers Teemischung Bei Goldadern trinken. Sie besteht aus Wilder Malve, Zinnkraut, Kamille, Salbei, Brennnessel, Lavendel und Löwenzahn. Um eine positive Wirkung zu erzielen, sollte man davon dreimal täglich 1/4 l schluckweise trinken, 3 Wochen lang, 1 Woche aussetzen, 3 Wochen wiederholen. Die Bildung von Hämorrhoiden hat meist drei Ursachen -Ballaststoffarme Ernähung - zu wenig Bewegung - nicht zuletzt Verstopfung. Eine Voraussetzung, die als unabdingbar gilt, ist den Stuhl weicher zu machen. Um dies zu ereichen, muss man reichlich Ballaststoffe zu sich nehmen, vor allem Leinsamen und Weizenkleie. Leinsamen sollt man kurz vor der Mahlzeit schroten: Einen Teelöffel voll der Suppe beimischen. Oder ebenso viel ganzen Leinsamen in den Mund nehmen, gut kauen und die Suppe nachessen. Weizenkleie immer mit reichlich Flüssigkeit einnehmen, nur so kommt sie zur Wirkung. Die Flüssigkeitszufuhr sollte allgemein nicht zu gering sein, damit es nicht zu hartem Stuhl oder gar Stuhlverstopfung kommt. Durch Radfahren, Schwimmen und Joggen werden die Gesäßmusklen gestärkt. Täglich vor den Mahlzeiten sollte man 1 Esslöffel rohes Sauerkraut essen.

Mit der Kraft der Natur