Geistige Nahrung

Zukunft – Leben

Gott macht den Menschen einen Strich durch die Rechnung

15.04.2017
Was uns selbst zugedacht ist, das können wir auch anderen antun. Jesus stand seinen Zeitgenossen im Weg. Also nichts wie weg mit ihm! Und sie haben es geschafft. Ihre Rechnung ist aufgegangen. „Ecce homo – seht da, der Mensch!“ rief Pilatus noch vor der Kreuzigung.
 
Doch nicht mit mir! Das könnten wir Gott in den Mund legen. Wir Menschen haben seit Erschaffung der Welt den Willen Gottes durchkreuzt. Aber jetzt zog der Allmächtige und Barmherzige sein Kreuz durch die Pläne der Menschen. Die Auferstehung Christi brachte unserer Existenz eine radikale Wende. Mit Ostern wird auf einmal alles Denken und Tun ewigkeitsbezogen.
 
DIESSEITS UND JENSEITS
So bezeichnete einst Kräuterpfarrer Weidinger in seinen Betrachtungen die zwei Ufer, zwischen denen wir leben. Es geht dabei nicht darum, dass wir hin- und hergerissen werden. Nein, vielmehr dürfen wir erkennen, dass unsere menschliche Wirklichkeit grenzenlos wandelbar bleibt.
 
BEI GOTT IST NICHTS SO SICHER WIE DAS LEBEN
Daher ist Ostern auch das Siegesfest der menschlichen Wirklichkeit, die uns der Schöpfer verliehen hat. Wenn wir es recht bedenken, schreit selbst alle Leiderfahrung dieser Welt nach Leben und Erlösung. So dürfen heute alle, die an Christus glauben, stellvertretend für Viele in dieser Welt ein Halleluja anstimmen, um zum Zeichen der Hoffnung zu werden. Ja, Christus ist auferstanden! Er ist wahrhaft auferstanden! Halleluja, Jesus lebt! Nimm die Einladung an, um heute mit der Kirche und mit der Schöpfung Gott zu preisen.